Meldung:

  • 04. Dezember 2017
Nach der Ratssitzung

Haushalt 2018: „Großer Dank an die Verwaltung!“

Die SPD-Fraktion im Rat bedankt sich bei den Beschäftigten der Verwaltung:Sie haben großen Anteil an den Sparvorschlägen - und tragen einen erheblichen Teil der Belastungen.

Iris Preuß-Buchholz, SPD-Fraktionsvorsitzende.
Der historische Moment im Stadtrat hat natürlich viele Mütter und Väter: Fast alle Fraktionen haben mit ihren eigenen Schwerpunkten dafür gesorgt, dass mit riesiger Mehrheit der erste ausgeglichene Haushalt seit Jahrzehnten verabschiedet werden konnte. 2018 soll es demnach sogar einen kleinen Überschuss geben.

„Das ist aber nicht nur das Verdienst eines sehr konstruktiv zusammenarbeitenden Rats oder des Oberbürgermeisters und seines Kämmerers“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzende Iris Preuß-Buchholz: „Die Beschäftigten in der gesamten Stadtverwaltung leisten dazu einen ganz wesentlichen Beitrag.“ Das gelte nicht nur für die sehr gute Vorbereitung des Haushaltsentwurfs, sondern vor allem für die vielen internen Projekte zur Modernisierung und Verschlankung der Verwaltung.

„Unser Rathaus wandelt sich rasant, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen bei der Modernisierung wirklich mit.“ Das war Iris Preuß-Buchholz auch in ihrer Rede im Stadtrat sehr wichtig: „Für diesen Beitrag danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus und bei den städtischen Tochtergesellschaften sehr herzlich: Sie alle haben großen Anteil an der positiven Entwicklung unserer Stadt!“ Dabei dürfe man nicht übersehen, dass manche Änderung für die Betroffenen auch zusätzliche Aufgaben und Arbeitsverdichtung mit sich bringe.

Einen kleinen Seitenhieb auf die Bundespolitik kann sich die Fraktionsvorsitzende mit Blick auf die erfolgreichen Beratungen nicht verkneifen: „Wer mal sehen möchte, dass man auch ohne feste Mehrheiten stabil und konstruktiv Politik machen kann, ist herzlich nach Solingen eingeladen!“