Es ist an der Zeit, dass die Landesregierung sich bewegt!

Der November ist eigentlich nicht der Monat, an dem Passantinnen und Passanten in den Innenstädten Informationsstände von politischen Parteien erwarten. Aus diesem Grund rieben sich am ersten Samstag im November viele Solingerinnen und Solinger verwundert die Augen, als vor dem Hauptbahnhof in Ohligs und vor dem Hofgarten in Mitte Mitglieder der Solinger SPD, Wind und Wetter trotzend, Pavillonzelte aufbauten.
Anlass hierfür ist, dass aktuell landauf und landab dringend benötigte Plätze in Kindertagesstätten fehlen. Ursache hierfür ist die unzureichende Finanzausstattung der Kommunen durch das Land – im Klartext durch die schwarzgrüne Landesregierung.
In Solingen wurden die Hausaufgaben gemacht und Ideen entwickelt, wie kurzzeitig zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen werden können – doch werden diese durch das Land ausgebremst.
Um die Solingerinnen und Solinger über die Ideen über die Ideen von Oberbürgermeister Tim Kurzbach und der Klingenstadt-SPD zu informieren, hat die Solinger SPD eine Kampagne gestartet, mit der sie über ihre Ideen informieren werden.
Wir wollen nicht, dass die KiTa-Misere und die Finanznot der Städte in NRW unseren Zusammenhalt in Solingen gefährden. Deshalb benennen wir klar und deutlich, wer zuständig ist – und wer sich endlich bewegen muss: die NRW-Landesregierung. Wir haben in Solingen Ideen und Pläne – aber die scheitern an Nichtstun und Blockade. Diesen Zustand wollen wir beenden. Helfen Sie mit, denn Solingen lässt sich nicht ausbremsen.
Alle Informationen zur Kampagne: www.spd-solingen.de/kita