Unser Oberbürgermeister

Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach ist angetreten, Solingen zu einer wachsenden Stadt in der boomenden Metropolregion Rheinland zu machen. Seit seiner Wahl hat sich bereits viel bewegt – und in den kommenden Jahren läuft das größte Investitionsprogramm seit dem Wiederaufbau.

„Selbstbewusst Solingen“ – unter diesem Slogan trat Tim Kurzbach mit den Solinger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten an. Er wurde in der Stichwahl am 27. September 2015 zum neuen Solinger Oberbürgermeister gewählt – mit 55,61 Prozent der Stimmen, nachdem er bereits den ersten Wahlgang mit 43,57 Prozent für sich entschieden hatte. Kurzbach hat sein Amt am 21. Oktober angetreten und wurde am 29.10.2015 feierlich im Rat vereidigt.

„Was bringt unsere Stadt voran?“ –Keine andere Frage darf im Zentrum unseres politischen Wirkens stehen“, sagt Tim Kurzbach. „„Was bringt unsere Stadt voran?“ – Das ist die Kernfrage von Verantwortung für das Gemeinwesen, das uns als Gewählten anvertraut wurde und anvertraut wird. Ein Gegeneinander kann deshalb niemals Ziel der städtischen Politik sein, sondern in einem fairen Wettbewerb der besten Ideen müssen wir gemeinsam herausfinden, wie wir unserem Solingen dienen können.“

Mit der Verabschiedung des ersten ausgeglichenen Haushaltsplans seit Jahrzehnten hat unser Oberbürgermeister im November 2017 ein großes Ausrufezeichen hinter seine ersten beiden Amtsjahre gesetzt. Nicht nur im Rathaus hat er vieles bewegt und dafür gesorgt, dass wichtige Themen wie Stadtmarketing, Bürgerfreundlichkeit und Zukunftsprojekte endlich den nötigen Schub bekommen: Solingen entwickelt sich dank der positiven Sichtweise auf unsere Chancen zu einem attraktiven Standort, der Neubewohner und auch Unternehmen anzieht.

Eine wichtige Trendwende haben Oberbürgermeister und SPD-Fraktion damit gemeinsam geschafft: Aus einer verzweifelten finanziellen Lage ist nicht nur die Chance geworden, endlich aus dem Schuldenstrudel zu gelangen – sondern wir haben die drohende Abwärtsspirale des „Kaputtsparens“ einer Großstadt verlassen. Mit Hilfe von Fördergeldern investieren wir in den kommenden Jahren in Kindergärten, Schulen, Straßen und städtische Gebäude. Und wir bauen mit dem Hallenbad Vogelsang sogar eine wichtige Freizeiteinrichtung neu. Der Schlüssel zu diesem Aufwärtstrend ist der Wille, endlich strategisch gezielt zu denken und zu handeln. Denn mit den richtigen Investitionen an den richtigen Stellen können gleichzeitig sehr schnell Einsparungen erzielt werden, die beim früheren Stückwerk und den üblichen Notreparaturen niemals möglich gewesen wären.